Filmprogramm der Vorreihe

Vorreihe-Marburger-Kamerapreis-2016

Wie jedes Jahr findet im Vorlauf zum Marburger Kamerapreis und den Bild-Kunst Kameragesprächen eine Veranstaltungsvorreihe statt, in der einmal pro Woche am Mittwochabend um 20:00 Uhr bis zur Verleihung im Filmkunsttheater Marburg, Steinweg 4, ein Film des Preisträgers mit einer Einführung gezeigt wird.

Das Vorreihenprogramm 2016 mit Filmen von Jürgen Jürges:

ICH UND KAMINSKI Mittwoch, 10.02.16

Noch vor dem erwarteten Ableben des einst sehr berühmten blinden Künstlers Kaminski macht sich ein junger Kunsthistoriker auf, dessen Biographie zu schreiben. Nach dem gleichnamigen Roman von Daniel Kehlmann haben Wolfgang Becker und Jürgen Jürges eine tragikomische Kunstwelt-Satire geschaffen, die sich mit dem Verhältnis zwischen der Kunst, dem Leben und der Realität auseinandersetzt. D 2015, 124 Min. Regie: Wolfgang Becker Darsteller: Daniel Brühl, Jesper Christensen, Amira Casar

DEUTSCHLAND, BLEICHE MUTTER Mittwoch, 17.02.16

Wir schreiben das Jahr 1939. Hans und Lene verlieben sich und heiraten, doch ihr Glück ist nur von kurzer Dauer: Hans wird in den Krieg gerufen. Lene bleibt allein zurück. Sie wird schwanger, bekommt die gemeinsame Tochter Anna und muss mit ihr ein neues Leben finden, denn ihre alte Heimat wurde von Bomben zerstört. Als der Frieden kommt und mit ihm die Männer in die Heimat zurückkehren, steht alles auf dem Prüfstand – kann die Ehe wieder so glücklich werden, wie sie es zu Anfang gewesen ist? D 1980, 123 Min. Regie: Helma Sanders-Brahms Darsteller: Eva Mattes, Ernst Jacobi, Elisabeth Stepanek

FONTANE EFFI BRIEST Mittwoch, 24.02.16

Effi Briest wird jung mit Geert von Instetten verheiratet. Ihr monotoner Ehealltag veranlasst sie, eine Affäre mit Major Crampas zu beginnen, welche schließlich ans Licht kommt. Instetten fordert Crampas zum Duell und tötet ihn. Effi wird verstoßen und stirbt letztendlich an gebrochenem Lebenswillen. Mit FONATANE EFFI BRIEST versuchte sich Fassbinder an einer Neuinterpretation des Romans Fontanes und schuf mit seinem Film ein gesellschaftskritisches Meisterwerk. BRD 1974, 140 Min. Regie: Rainer Werner Fassbinder Darsteller: Angelica Domröse, Horst Schulze, Dietrich Körner

CODE: INCONNU Mittwoch, 02.03.16

CODE: UNBEKANNT schildert die Schicksale in Paris lebender Menschen, deren Wege sich flüchtig kreuzen, wie der der Schauspielerin Anne und ihres Mannes Georges, die sich kaum mehr etwas zu sagen haben und von Georges´ Bruder Jean, der mit Amadou in Streit gerät. Haneke zeichnet ein negatives Porträt unserer Gesellschaft und wird von Jürgen Jürges dabei unterstützt, der die Kamera als neutralen Beobachter einsetzt und das Augenmerk somit auf die Figuren legt. F, D 2000, 116 Min. Regie: Michael Haneke Darsteller: Juliette Binoche, Thierry Neuvic, Josef Bierbichler

WEGE IN DIE NACHT Mittwoch, 09.03.16

In WEGE IN DIE NACHT versucht der Ex-Kommunist Walter sich im wiedervereinigten Deutschland einzugliedern. Nach mehrmaligem Misserfolg jedoch, beginnt er ein Doppelleben zu führen, bei dem er auf eigene Faust Selbstjustiz in den Berliner U-Bahnen verübt. Gesellschaftskritisch befasst sich der Film mit dem Scheitern und Nichtscheitern am Leben nach der Wende und setzt das Geschehen reduziert in Schwarz-Weiß in Szene. D 1999, 96 Min. Regie: Andreas Kleinert Darsteller: Hilmar Thate, Cornelia Schamus, Henriette Heinze

Marburger Kamerapreis 2016 geht an den Deutschen Jürgen JürgesProgramm Preisverleihung und Kameragespräche 2016